Botschaft der Republik Slowenien Wien /COVID-19 Maßnahmen in Slowenien /

COVID-19 Maßnahmen in Slowenien

MASSNAHMEN IN SLOWENIEN (aktualisiert 13.04.2021)


EINREISE NACH SLOWENIEN

Österreich befindet sich weiterhin auf der "roten Liste". Reisende aus Österreich werden bei der Einreise nach Slowenien wegen einer möglichen Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus für zehn Tage unter Quarantäne gestellt. Die Quarantäne kann nicht vorzeitig beendet werden.

Eine Quarantäne wird jedoch nicht angeordnet, wenn die Person zum Zeitpunkt des Grenzübertritts einen negativen PCR-Test (COVID-19), der nicht älter als 48 Stunden ab der Abstrichnahme ist, vorlegt. Der Test muss in einem EU-Mitgliedstaat, Schengen-Land, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt werden.

Außer bei Vorlegung eines PCR-Tests ist die Einreise nach Slowenien  ohne Quarantäne möglich auch mit:
- einem Nachweis über einen auf SARS-CoV-2 positiven Befund auf Grundlage eines PCR-Tests, der älter als 21 Tage, aber nicht älter als 6 Monate ist, oder einem ärztlichen Attest, dass die Person eine COVID-19-Erkrankung überstanden hatte und seit Ausbruch der Symptome höchstens 6 Monate vergangen sind;
- mit einem Nachweis, dass die Person gegen COVID-19 geimpft worden ist und dass seit der 2. Verabreichung des Impfstoffes des Herstellers COMIRNATY Biontech/Pfizer mindestens 7 oder des COVID-19-Impfstoffs des Herstellers Moderna mindestens 14 bzw. seit der 1. Verabreichung des Impfstoffes des Herstellers AstraZeneca mindestens 21 Tage vergangen sind.

Es werden nur Testergebnisse und Impfnachweise berücksichtigt, die in einem EU-Mitgliedstaat bzw. Schengenraum, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika ausgestellt wurden.

Darüber hinaus gibt es u.a. folgende Ausnahmen, die keine Quarantäne antreten müssen und ohne eines negativen PCR-Testergebnisses einreisen dürfen, die aus Ländern oder Regionen auf der roten Liste kommen:

1. Personen, die Aufgaben im oder außerhalb des internationalen Verkehrssektors auszuführen;

2. Personen, die den Transport von Waren oder Personen in die oder aus der Republik Slowenien im gewerblichen Verkehr sowie für den Güter- und Personenverkehr auf der Durchreise durchführen und Slowenien innerhalb von 8 Stunden nach Überschreiten der Grenze verlassen;

3. Personen, die auf der Durchreise durch die Republik Slowenien sind und diese spätestens 6 Stunden nach der Einreise verlassen. Einer Person, die aus einem Staat von der roten Liste einreist, wird die Einreise verweigert, wenn angenommen wird, dass sie aufgrund der Maßnahmen anderer Nachbarstaaten das Gebiet von Slowenien nicht verlassen kann;

4. Personen mit einem Diplomatenpass;

5. ein Vertreter einer ausländischen Sicherheitsbehörde, der einen offiziellen Auftrag ausführt und die Republik Slowenien so schnell wie möglich nach der Ausführung des Auftrags verlässt, und ein Vertreter einer slowenischen Sicherheitsbehörde, der einen offiziellen Auftrag ausführt und aus einem anderen Land so schnell wie möglich nach der Ausführung des Auftrags zurückkehrt;

6. Eine Person, die mit einem Krankenwagen in die Republik Slowenien gebracht und von medizinischem Personal begleitet wurde;

7. Kindern, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die Grenze gemeinsam mit einem engen Familienangehörigen überschreiten, der nicht zu Hause unter Quarantäne gestellt wird oder dem die Einreise in die Republik Slowenien nicht verweigert wird;

8. Angehörigen von Schutz- und Rettungsdiensten, des Gesundheitswesens, der Polizei, der Feuerwehr oder sonstigen Personen, die humanitäre Transporte durchführen oder Hilfe bei der Rettung und Beseitigung von Folgen von Naturkatastrophen leisten und innerhalb von 24 Stunden über die Grenze zurückkehren;

9. ein Mitglied des slowenischen Militärs, das von einer internationalen Operation oder Mission zurückkehrt;

10. ein Mitglied der Polizei oder ein Angestellter einer Behörde, der von einem Auslandseinsatz zurückkehrt, sowie Angestellte von Behörden und akkreditierte Journalisten, die sich auf einer Auslandsmission befinden;

11. eine Person, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und die die Grenze täglich oder gelegentlich wegen ihrer Beteiligung an der Bildung oder wissenschaftlichen Forschung in der Republik Slowenien oder einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder im Schengen-Raum überschreitet, und dies mit entsprechenden Nachweisen belegen kann;

12. Doppelbesitzer oder Pächter von Grundstücken in einem Grenzgebiet oder auf beiden Seiten der Staatsgrenze, die die Staatsgrenze zu einem Nachbarland überschreiten, um land- oder forstwirtschaftliche Arbeiten durchzuführen und innerhalb von 10 Stunden über die Staatsgrenze zurückkehren.

13. eine Person, die die Grenze aus dringenden Gründen im Zusammenhang mit der Beseitigung einer unmittelbar drohenden Gefahr für Gesundheit, Leben, Eigentum oder Sachschäden überschreitet und innerhalb von 12 Stunden nach dem Grenzübertritt über die Grenze zurückkehrt.

AUSNAHMEN FÜR DIE EINREISE NACH SLOWENIEN OHNE QUARANTÄNE UND GEGEN VORLAGE EINES 7-TÄGIGEN NEGATIVEN TESTERGEBNISSES (PCR- ODER HAG-TEST)  

 

Ab dem 15.03.2021 ist die Einreise aus einem Staat oder einer Region auf der Roten Liste in die Republik Slowenien ohne Quarantäne bestimmten Ausnahmen gestattet, wenn sie ein auf SARS-CoV-2 negatives Testergebnis des PCR- oder Antigen-Schnelltest vorlegen, das nicht älter als 7 Tage nach der Abstrichnahme ist. Der Test muss in einem EU-Mitgliedstaat, Schengen-Land, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt werden.

Dies gilt für folgende Ausnahmen:

1. Pendler, die ein Arbeitsverhältnis in einem der EU-Mitgliedstaaten oder einem anderen Schengen-Land haben und den Grund für das Überschreiten der Grenze als Pendler nachweisen können und innerhalb von 5 Tagen über die Grenze zurückkehren;

2. eine Person, die zu oder von einer grenzüberschreitenden Dienstleistung in einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einen anderen Staat des Schengen-Raums entsandt wird, für die sie den Grund des Grenzübertritts nachweisen oder durch eine unterzeichnete Erklärung begründen kann, und spätestens 5 Tage nach dem Grenzübertritt zurückkehrt;

3. eine Person, die das 15. Lebensjahr vollendet hat und die die Grenze täglich oder gelegentlich wegen ihrer Beteiligung an der Bildung oder wissenschaftlichen Forschung in der Republik Slowenien oder einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder im Schengen-Raum überschreitet, und dies mit entsprechenden Nachweisen belegen kann;

 4. eine Person, die eine andere Person befördert, die die Grenze täglich oder gelegentlich wegen ihrer Beteiligung an der Bildung oder wissenschaftlichen Forschung, aus dem vorigen Punkt, überschreitet und unmittelbar nach der Beförderung über die Grenze zurückkehrt;

5. eine Person, die für eine Gesundheitsdienstleistung in der Republik Slowenien einen Termin erhalten hat und unmittelbar nach Erbringung der Leistung über die Grenze zurückkehrt. Wenn ein Minderjähriger für eine Gesundheitsleistung einen Termin erhalten hat, kann sein Vormund unter den gleichen Bedingungen einreisen, wenn sie gemeinsam reisen;

6. ein Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder des Schengen-Raums, der aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder des Schengen-Raums kommt, der Schutz und Unterstützung von Personen, die Unterstützung benötigen oder Betreuung oder Pflege von Familienmitgliedern (sowie Elternbetreuung und Kontakt zu den Kindern) leistete, Wartungsarbeiten auf privatem Eigentum oder Land, das ihm gehört, von ihm gemietet oder genutzt wird, durchführt, und die Rückkehr über die Grenze innerhalb von 12 Stunden nach dem Grenzübertritt erfolgt.

Für alle genannten Ausnahmen gilt, dass die Ausnahmegründe bei einer behördlichen Überprüfung glaubhaft gemacht werden müssen.

Personen mit Wohnsitz in der Republik Slowenien können nur dann in Staaten/Verwaltungseinheiten auf der Roten Liste (einschließlich Österreich) reisen, wenn sie die oben genannten Ausnahmen geltend machen oder einen Impfnachweis oder ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie Covid-19 in den letzten 6 Monaten überstanden habe. Bei der Ausreise aus dem Staat im Falle von Ausnahmen müssen diese durch die gleichen Belege nachgewiesen werden, die die Verordnung bei der Einreise in den Staat verlangt.

Allen Personen, die in Österreich leben und arbeiten, aber keine österreichischen Staatsbürger sind und somit über keinen österreichischen Reisepass verfügen, wird empfohlen, eine Kopie des österreichischen Meldezettels für den Transit durch Slowenien mitzunehmen.

Wiederherstellung der Kontrollpunkte

Ab dem 29.03.2021 werden Kontrollpunkte an Straßenverbindungen an den Binnengrenzen wiederhergestellt, die in zwei Kategorien aufgeteilt sind: Kontrollpunkte der Kategorie A und der Kategorie B.

Der Grenzübertritt außerhalb der Kontrollpunkte der Kategorie A und der Kategorie B ist nur für slowenische Staatsangehörige, Staatsangehörige eines Nachbarstaates und Staatsangehörige eines anderen EU- oder Schengenstaates möglich. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Einreisenden ihren Wohnsitz in einer Gemeinde in Slowenien, die an der Grenze mit einem Nachbarstaat, oder in einer Verwaltungseinheit eines Nachbarstaates liegt, gemeldet haben.

Kontrollpunkte der Kategorie A, wo der Grenzübertritt jedem erlaubt ist und die ununterbrochen in Betrieb (24/7) sind:

1. Karawankentunnel – Karavanke,
2. Loibltunnel - Ljubelj,
3. Spielfeld (Autobahn) - Šentilj (avtocesta),
4. Bad Radkersburg - Gornja Radgona,
5. Sicheldorf – Gederovci.

Die Kontrollpunkte der Kategorie A befinden sich auch auf der Eisenbahnverbindung Šentilj (Spielfeld, Eisenbahn) und dem Bahnhof Maribor sowie auf den Flugverbindungen für den internationalen Luftverkehr in Ljubljana – Brnik (Flughafen Ljubljana-Jože Pučnik), Maribor – Slivnica (Flughafen Edvard Rusjan Maribor) und Portorož – Flughafen Sečovlje/Sicciole (Flughafen Portorož).

Kontrollpunkte der Kategorie B, wo der Grenzübertritt nur Personen unter einer von den oben genannten Ausnahmen (im Art. 10 der Verordnung) erlaubt wird.

Diese sind wie folgt:
1. Grablach – Holmec (zw. 5:00 und 23:00h),
2. Lavamünd - Vič (zw. 5:00 und 23:00h),
3. Spielfeld (Bundesstraße) - Šentilj (zw. 5:00 und 7:00 sowie zw. 17:00 und 19:00h),
4. Mureck- Trate (zw. 4:30 und 7:30 sowie zw. 16:00 und 20:00h),
5. Langegg - Jurij (zw. 6:00 und 7:30 sowie zw. 16:00 und 18:00h),
6. Bonisdorf - Kuzma (zw. 4:00 und 23:00h).

AKTUELLE MASSNAHMEN ZUR EINDÄMMUNG VON COVID-19 IN SLOWENIEN 

Zur Eindämmung der Ausbreitung von Infektionen mit SARS-CoV-2 gelten in Slowenien temporäre Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbote. Die Verordnung trifft am 1. April in Kraft und gilt bis einschließlich 11. April 2021.

Mehr Informationen über die Maßnahmen auf Englisch:
https://www.gov.si/en/news/2021-03-28-slovenia-in-lockdown-from-1-april-to-11-april-2021/

1. Ausgangbeschränkungen bei dem Überschreiten zwischen den Regionen

Beim Überschreiten statistischer Regionen gelten Ausgangsbeschränkungen.

Das Überschreiten von Regionen ist nur für bestimmte Ausnahmen möglich:
- An- und Abreise zur/von der Arbeit und Ausführung von Arbeitsaufgaben,
- Wirtschaftliche, land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten,
- Beseitigung der unmittelbaren Gefahr für Gesundheit, Leben und Eigentum,
- Schutz und Unterstützung von Personen, die Unterstützung benötigen oder Betreuung oder Pflege von Familienmitgliedern (sowie Elternbetreuung und Kontakt zu den Kindern),
- Zugang zu Apotheken, Gesundheits- und Sanitärdiensten und Kur-Behandlungen,
- Zugang zu ausländischen diplomatischen und konsularischen Vertretungen,
- Zugang zu Notfall-Dienstleistungen,
- Zugang zur Ausführung von Aufgaben, die in Verbindung mit Justiz- und Verwaltungsbehörden sowie Strafverfolgungsbehörden stehen,
- Zugang zu Dienstleistungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen,
- Zugang zum Handel oder Dienstleistungen in einer anderen statistischen Region, sofern sich der Handel oder die Dienstleistungen näher zum Wohnsitz einer Person befinden, oder wenn es keine von denen in der Region des Wohnsitzes gibt.

Diese Ausnahmen gelten auch für engere Familienmitglieder oder Mitglieder des gemeinsamen Haushalts, sofern sie zusammen reisen. 

Beim Überschreiten der Reigonsgrenzen muss die Person einen entsprechenden Nachweis mit sich führen, womit die Inanspruchnahme der Ausnahme vorgewiesen wird und eine eigenhändig unterschriebene und lesbare Aussage.

Das Überschreiten von Regionen wird auch einer Person erlaubt, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Nationalinstituts für Gesundheit (NIJZ), die einen von den folgenden Nachweisen vorlegt:
- ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden seit Abstrichnahme ist, und in einem EU-Land oder einem Schengen-Raum-Mitgliedstaat durchgeführt ist,
- eine Bestätigung des positiven PCR-Testergebnisses, das älter als 21 Tage ist, aber nicht älter als 6 Monate ist oder eine ärztliche Bestätigung, dass die Person COVID-19 überstanden hat und nicht mehr als sechs Monate seit dem Auftreten der Symptome vergangen sind oder
- einen Impfnachweis über eine Covid-19-Impfbescheinigung, um nachzuweisen, dass seit dem Erhalt der zweiten Impfdosis des Herstellers Biontech/Pfizer-Impfstoffs mindestens 7, MODERNA 14 und seit der 1. Verabreichung des Impfstoffes des Herstellers AstraZeneca mindestens 21 Tage vergangen sind.
 

2. Versammlungsverbot

Es besteht weiterhin ein vorübergehendes Versammlungsverbot. Eine Gruppe von Personen darf sich versammeln, sofern sie Mitglieder der unmittelbaren Familie oder Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts sind, vorbehaltlich der in dieser Verordnung festgelegten Einschränkungen und Verbote.
Alle Veranstaltungen, Versammlungen, Festivitäten, Feiern und Hochzeiten sind vorübergehend verboten.