Veleposlaništvo RS Dunaj /Novice /
06.11.2018  

Orange Weine - eine Direktverbindung zur Natur

WIEN Orange Wine Festival kehrt zurück nach Wien. Am Montag, den 19. November, zwischen 14.00 und 20.30 h, werden die Schauplätze des MuseumsQuartiers wieder einmal zur angenehmsten Schnittstelle zwischen Herstellern von mazerierten Weißweinen, Weinspezialisten und -Liebhabern Mitteleuropas. Heuer werden die Besucher im positiven Sinne zusätzlich gefordert, denn die Teilnehmer stellen sich diesmal auch mit naturgemäß hergestellten Rotweinen aus ihren Kellern vor.

Orange Wine Festival entwickelte sich in nur sieben Jahren vom überschaubaren Salon schüchterner und natur-sowie traditionsverbundener Winzer, zu einem international anerkannten Weinevent. Hier setzen sich Weinhersteller aus zahlreichen Ländern in Szene, die meisten kommen aus Slowenien und Österreich, darüber hinaus sind heuer auch Italien, Kroatien, Georgien, die Slowakei, Tschechien und Ungarn vertreten.
Mazerierte Weißweine erhielten auf Grund ihrer intensiveren Farbe den Namen orange Weine oder auch Bernsteinweine und schließen eine kleine, jedoch wichtige Lücke in der Weinbranche. Die Orangeskala reicht von hellgoldenen bis zu dunklen Bernsteintönen und ist ein Ergebnis des verlängerten Kontakts des Mosts mit den Traubenbeerenhäuten (Mazeration) – ein traditionelles und natürliches Verfahren.

Zunehmend kehren Weinhersteller zurück zur Natur und zu ihren Wurzeln. Die Pioniere unter ihnen sind glühende Befürworter von naturgemäßen und nachhaltigen Konzepten der Weinherstellung und ziehen durch ihre Einstellung und Philosophie immer mehr Nachfolger, vor allem der kommenden Generation an. Naturgemäß hergestellte Weine erfreuen sich aber auch an einem ständig wachsenden Publikumskreis. Daran glauben sowohl erfahrene Weinliebhaber als auch junge Leute, die sich bei dem Eintritt in die Welt des Weines für das orange Tor entscheiden.

Weinhersteller, die ihre Weine auf dem Orange Wine Festival präsentieren, stehen zur Natur und zu ihren Prinzipien. Diese postulieren möglichst naturgemäße Traubengewinnung durch manuelle Lese, Verarbeitung zum Wein mit möglichst geringen Eingriffen sowie eine mindestens 36 Stunden dauernde Mazeration. Der Schwefelgehalt darf die Hälfte der von der EU gesetzten Grenze für Bioweine nicht überschreiten. Die heuer erstmals präsentierten Rotweine werden nach denselben Prinzipien hergestellt.

Begleitet wird der Orange- und Rotweinangebot von feinster Gastronomie, deren Autoren bei der Zubereitung ihrer Delikatessen dieselbe Natur- und Traditionsverbundenheit verfolgen und beweisen. Ungeahnte Gaumenfreuden erwarten die Besucher bei der Verkostung von schmackhaften Trockenfleischprodukten aus dem Mittelmeerraum und der Pannonischen Tiefebene, prestigeträchtigen weißen Trüffeln aus Istrien, duftendem Olivenöl aus dem Nordadriagebiet, zartem Seebarsch aus der Bucht von Piran, erlesenen Meeresdelikatessen aus Dalmatien, würzigen Käsesorten von der sonnigen Seite der Alpen und zahlreichen Miniaturen von hingebungsvollen Meisterköchen.

Der Preis für den Eintritt in den „Gaumenfreudenpalast“ beläuft sich auf 35 Euro. Darin inbegriffen ist die Verkostung und ein Souvenirglas im dazugehörigen Sack.

Für genauere Informationen schreiben Sie uns an die folgende Adresse: info@orangewinefestival.si
Informieren Sie sich über Neuigkeiten über unser Facebook-Profil: OrangeWineFestival.
Akkreditierung von Pressevertretern: info(at)orangewinefestival.si