Veleposlaništvo RS Dunaj /Novice /
06.09.2018  

So können Unternehmen Innovationspotenzial und Konkurrenzfähigkeit steigern

Viele Unternehmen haben zwar innovative Geschäftsideen, können sie aber wegen unzureichender Forschungskapazität nicht realisieren. Eine Möglichkeit ein solches Defizit zu überbrücken ist durch Kooperation in internationalen Projekten, die seitens der EU (ko)finanziert werden. Die Wissensinstitutionen stellen der Industrie das Wissen und die F&E Infrastruktur, u. a. auch über Studentenaustausch zur Verfügung, während die Industriepartner das praktische Know-How sowie das Equipment zur Umsetzung neuer Lösungen beisteuern. Durch die Wissensbündelung werden neue Möglichkeiten zur Umsetzung gemeinsamer Projekte erschlossen und das Eingehen neuer Partnerschaften gefördert.

Das Projekt “Aluminium Building Skins – Energy Active Facades Network” – ABS Network – ist ein 26-monatiges Projekt (1. 6. 2017 – 31. 7. 2019), dass im Rahmen des Programmes regionaler Kooperation Interreg Slowenien-Österreich implementiert und kofinanziert wird. Am Projekt sind drei Projektpartner Beteiligt – Technische Universität Graz, Talum d.d. und Tiko Pro d.o.o., die für die Entwicklung und Promotion des STAF-Paneels während der Projektdauer insgesamt fast 700.000€ aus dem ERDF beziehen werden können, während der Gesamtwert des Projektes 811.955€ beträgt. Das Konsortium hat sich für das Programm V-A Interreg Slowenien – Österreich deshalb entschieden, weil es eine optimale Gelegenheit bot, eine Projektidee, die schon seit längerer Zeit entwickelt wurde, zu realisieren. So wurden Mittel für die technologische Entwicklung und Fertigstellung des STAF-Paneels gesichert.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

STAF Paneel

Das STAF-Paneel ist ein solarthermisch aktiviertes, integrales Bauteil zur Bildung der thermischen Gebäudehülle. Es stellt insofern eine Innovation dar, als dass es durch seine effiziente Nutzung der Sonnenenergie nicht nur zur Energieeffizienz von Gebäuden beiträgt, sondern auch noch zusätzliche Funktionen in die Gebäudehülle integriert. So ist es durch die thermische Aktivierung der Paneel Außenseite möglich, Energie über die Fassade zu ernten, während gleichzeitig an der Paneel Innenseite Wärme zu- oder abgeführt, d.h. der Raum beheizt oder gekühlt wird. Dies verbessert zudem die Energiebilanz des Gebäudes. Output des Projektes ist die Entwicklung eines Prototyps des STAF-Paneels. Gegen Ende des Projektes werden auf Grundlage des neu gewonnenen technischen und konzeptionellen Wissens hinsichtlich der Herstellung solarthermisch aktivierter Fassadenpaneele gemeinsame Vorschläge zu deren Markteinführung in der Programmregion erarbeitet.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines solarthermisch aktivierten Fassadenpaneels (STAF-Paneel) zur effektiven Nutzung von Sonnenenergie, um den Energiebedarf eines Gebäudes zu senken. Die technologische Innovation ist das Zusammenführen der Roll-bonding Technologie des Industriepartners Talum mit dem Wissen über Umform- und Fassadentechnik der Technischen Universität Graz. Output des Projektes ist die Entwicklung eines Prototyps des STAF-Paneels einerseits sowie die Zusammenführung kompetenter Partner aus dem Bereich erneuerbarer Energiequellen und den damit verbundenen Disziplinen (Bauwesen, Architektur, Maschinenbau) der Programmregion in einem Wissensnetzwerk andererseits. Im Laufe des Projektes wird durch die Geschäftstreffen und das Wissensnetzwerk eine Basis für die Produktion und Vermarktung möglich gemacht. Das erste Geschäftstreffen in Österreich wird am 2. Oktober 2018 in Graz stattfinden. Sind Sie interessiert? Herzlich eingeladen!

Die Erfahrung der Bewerbung für die Interreg-Mittel ist tatsächlich sehr positiv. Von der TU Graz und Talum d.d. wurden die technologischen Inhalte und Expertise beigetragen, während Tiko Pro d.o.o. die anderen beiden Projektpartner beim Schreiben des Projektes koordinierte und das Projekt in den strategischen Rahmen der Ausschreibung eingliederte. Das wichtigste Element, das in unserem Fall bereits klar definiert war, ist ein klares und präzises Projektkonzept.

EINLADUNG

 

Autor:

das ABS Network Projektteam